Vollständiger Reiseführer für La Rioja Alta

Obere Rioja es la región más al oeste de la región y está bañada por los ríos: Tirón, Oja y Najerilla.

Es gibt 3 Bezirke in La Rioja Alta:

  • Die Region Haro con 26 municipios.
  • Die Region Nájera con 25 municipios.
  • Die das Gebiet von Santo Domingo de la Calzada con 16 municipios.

Nachstehend finden Sie eine Liste der emblematischste Orte die man in La Rioja Alta nicht verpassen sollte

La Rioja Alta Karte

0. ÍNDICE PARA VISITAR LA RIOJA ALTA

1. HARO, NÁJERA UND SANTO DOMINGO DE LA CALZADA

In La Rioja Alta gibt es drei Städte, die in Bezug auf die Einwohnerzahl hervorstechen, und das sind Haro, Nájera und Santo Domingo de la Calzadadie drei Bezirkshauptstädte.

Werfen wir einen Blick auf die wichtigsten Gründe, die für die den Besuch in jedem dieser Orte.

1.1. Haro Capital del Rioja | Una tierra con nombre de vino

Haro

Haro es una pequeña ciudad con nombre de vino Haro, Paris und London", oder "Hier sind wir in Haro und man kann die Lichter sehen", was sich auf die Tatsache bezieht, dass es eine der ersten Städte mit Straßenbeleuchtung war.

Das erste, was Haro auffällt, ist die BahnhofsviertelHier befindet sich die weltweit größte Konzentration von jahrhundertealten Weingütern, die jedes Jahr mehr als 250 000 Touristen empfangen.

Ya en el casco antiguo de Haro encontramos su zona de tapeo más tradicional, La Herradura.

In der Altstadt können Sie das Pfarrkirche St. Thomas von Aquinsowie die Platz des Friedensihren Stadtrat, ihre Fremdenverkehrsamt und Bibliothek, sowie verschiedene kleine Paläste die die wirtschaftliche Stärke bestimmter Familien in der Vergangenheit widerspiegeln.

Ein Besuch im Gärten von La Vega und die Basilika von La Vega dem die Jarreros so sehr zugetan sind.

Wenn Sie eine großartige Aussicht und einen einzigartigen Ort genießen möchten, können Sie zum Einsiedelei von San Felices de Bilibio auf der Spitze der Klippen. Jedes Jahr am 29. Juni findet hier die berühmte Batalla del Vino (Weinschlacht) statt.

Wenn Sie schwindelfrei sind, werden Sie die besten Aussichtspunkte in La Rioja entdecken.

1.2. Nájera, cuna de reyes del Reino de Nájera

Santa María La Real

Nájera war zwischen 923 und 1113 die Hauptstadt des Königreichs Nájera. Es war die Wiege der Königreiche Navarra, Aragon und Kastilien.

Historisch gesehen, ist die Kloster Santa María La Real von Nájera ist eine der wichtigsten in der Region, wie wir weiter unten sehen werden.

Nájera seinerseits ist eine der wichtigsten Städte in La Rioja an der Camino de Santiago. Andere hervorheben religiöse Denkmäler wie das Kloster Santa Elena, die Kirche La Santa Cruz und die Kapelle der Mutter Gottes.

In den letzten Jahren wurden umfangreiche Ausgrabungen in der Cerro de la Mota wo das Castillo de la Mota und die Festung in den Höhlen zwischen der Burg und dem Stadtzentrum standen.

1.3 Santo Domingo de la Calzada in La Rioja Alta

Santo Domingo de la Calzada

Santo Domingo ist ein typisches Dorf auf dem Jakobsweg die vollständig gewartet werden und von denen die folgenden hervorzuheben sind ihre Kathedrale mit einem freistehenden Turm. Ein Besuch der Kathedrale und des Turms ist ein Muss. Sie können Santo Domingo nicht verlassen, ohne etwas über die Das Wunder der Henne, Ein Hinweis darauf ist, dass die Kathedrale der einzige Tempel ist, in dem Tiere leben, ein Hahn und eine Henne.

Santo Domingo hat eine gemauertes GehäuseDie größte noch erhaltene Stadt in La Rioja lädt Sie ein, ihre Plätze, Paläste und die Atmosphäre in den Dörfern, die Teil des Weges sind, zu entdecken.

2. SEHENSWERTE SCHLÖSSER IN LA RIOJA ALTA

Aufgrund seiner strategischen Lage ist La Rioja seit Jahrhunderten, und je nach Zeit, ein Grenzgebiet zwischen den Königreichen Navarra, Kastilien und auch Al-Andalus.

Dies führte zum Bau von zahlreichen Schlösser und Festungen für militärische Zwecke, um jeder Seite bei der Verteidigung ihres Territoriums zu helfen.

Daher können wir heute, im 21. Jahrhundert, immer noch einen großen Teil dieser Geschichte in Betracht ziehen. historisches Erbe. Einige Burgen sind heute völlig verschwunden, wie die Burg von Cellorigo, andere wurden perfekt restauriert, wie die Burgen von Cuzcurrita de Río Tirón oder Sajazarra.

2.1 Burg von Cuzcurrita de Río Tirón

Burg Cuzcurrita

Im Herzen des historischen Zentrums von Cuzcurrita, neben dem Fluss Tirón, befindet sich das Schloss de los Velasco, die Ende des 15. Jahrhunderts von Pedro Suárez de Figueroa erbaut wurde. Es handelt sich um eine ummauerte Anlage mit Würfeln an den Ecken und einem schlanken Bergfried, der keine Fenster in seinen Wänden hat.

Im 16. Jahrhundert, während der Herrschaft von Philipp II., gründete Pedro de Velasco, IX. Herr von Cuzcurrita, durch die Heirat mit Marta de Rojas y Osorio ein Lehnsgut, indem er sich das Wappen des spitzbogigen Portals an der Nordwand, das von einem schönen Torbogen verteidigt wird matacan.

In der Rückseite des SchlossesNeben dem Waschhaus befindet sich der Wasserfall, der aus dem Kanal fällt, der am Staudamm beginnt und an dieser Stelle in den Fluss Tirón mündet.

2.2. Castillo de Sajazarra

Das Schloss von Sajazarra

In der 15. Jahrhundert Es gab einen primitiven Turm in Sajazarra, der wegen Bau des Schlosses das ein Jahrhundert später weiter umgebaut und verändert wurde, bis es zu dem imposanten Bauwerk wurde, das wir heute sehen können.

Seine Geschichte ist mit der von Haro verbunden, das 1430 in kastilische Hände überging. Ihr Besitzer, Pedro Fernández de Velasco, besaß auch andere Burgen wie Cerezo, Ojacastro und Arnedo. Es gehörte den Grafen von Nieva und verteidigte den nördlichen Teil der Stadt und die Straße von Haro nach Miranda.

Die Turm der Ehrerbietung erhebt sich über den Rest des Gebäudes. Sie befindet sich im Zentrum der Festung und hat eine rechteckige Form mit vier achteckigen Garitonen an den Ecken.

Die Eintrag wird eingerahmt von zwei Würfel die als Hilfsmittel für die Verteidigung dienen. Es scheint, dass die Festung einen Graben hatte, der jetzt zugedeckt ist.

Wie bei allen diesen Gebäuden wurde auch hier Stein als Baumaterial verwendet. Der Zustand der Erhaltung er ist ein sehr guter Halter privat.

2.3. das Schloss Davalillo

Die Burg von Davalillo ist ein Romanisches Gebäude vom Ende des 12. Jahrhunderts Alfonso VIII. regierte in Kastilien.

Davalillo war ein Dorf, das heute verschwunden ist und zu der 5 km entfernten Stadt San Asensio gehört, von der noch ein Teil der Burg erhalten ist und an deren Fuß sich die Einsiedelei von Nuestra Señora de Davalillo.

Im Jahr 2019 wurde das Schloss von einer großen lokalen Weinkellerei erworben, die es renovieren will.

2.4 Burg von San Vicente de la Sonsierra

San Vicente El Calvario

Die Burg von San Vicente de la Sonsierra wurde auf einem Hügel im Auftrag des König von Navarra Sancho IV. im Jahr 1170. Gegenüber und auf der anderen Seite des Ebro befindet sich die Burg von Davalillo, die zum Königreich Kastilien gehörte.

Es ist ein militärische Konstruktion das bis zum Ende der Karlistenkriege im Jahr 1876 verwendet wurde.

In den letzten Jahrzehnten wurde es mehrfach restauriert.

Hier finden Sie eine Liste mit allen Schlösser und Festungen in La Rioja.

3. KLÖSTER, KIRCHEN, KATHEDRALEN UND EINSIEDELEIEN IN LA RIOJA ALTA

Die religiöses Erbe macht einen wichtigen Teil des kulturellen Reichtums in ganz Spanien aus.

Neben den zahlreichen Kirchen und Einsiedeleien, die in jedem Dorf in La Rioja zu finden sind, gibt es auch einige in der Region La Rioja Alta. Denkmäler, die erwähnenswert sind.

3.1. das Kloster Santa María La Real in Nájera

Santa María La Real

Historisch gesehen, ist die Kloster Santa María La Real von Nájera ist zusammen mit den Klöstern Yuso und Suso de San Millán de la Cogolla das bedeutendste in der gesamten Region, da Nájera die Hauptstadt des Ordens war. Königreich von Nájera zwischen 923 und 1113. Es war die Wiege der Königreiche Navarra, Aragon und Kastilien.

Im Jahr 1044 fand der König von Navarra, García Sánchez III, auf der Jagd nach Falken eine kleine Kapelle mit der Jungfrau Maria, einem Lilienstrauß, einer Lampe und einer Glocke. Aufgrund der Siege in den aufeinander folgenden Kriegen ordnete er den Bau einer neuen Kapelle an. der primitive Tempel für die Jungfrau der Höhle die im Jahr 1052 eröffnet wird.

Die heutige Kirche wurde zwischen 1422 und 1453 erbaut.

Die Kloster der Ritter wurde zwischen 1517 und 1528 erbaut.

Die Liste der im Kloster begrabene historische Persönlichkeiten mehr als dreißig, die meisten von ihnen gehörten dem Königshaus.

3.2 Kloster Nuestra Señora de la Piedad in Casalarreina

Kloster von La Piedad

Der Bau des Klosters begann am 10. April 1514 in Elisabethanische Gotik und plateresker Renaissancestil.

Sie hat Kirche und Kreuzgang Gotisch mit quadratischem Grundriss und doppelter Höhe.

Trotz des einzigen Kirchenschiffs ist das Innere der Kirche geräumig und hell. Im Kirchenschiff und in den nischenförmigen Seitenkapellen, die miteinander verbunden sind, befinden sich weitere Barocke Altaraufsätze und ein kleiner plateresker Altaraufsatz. Auf dem Boden des Saals liegt ein Bramme aus Marmor, der Juan Fernández de Velasco gehörte, verkündet in goldenen Lettern ein Epitaph: "O Jesus, sieh nicht auf mein Leid, denn ich vergesse deinen Namen nicht".

Heute ist es ein Kloster der kontemplativen Dominikanerinnen.

3.3. das Kloster Santa María de la Estrella in San Asensio

Kloster la estrella

Das Kloster Monasterio de la Estrella, von gotischer und neugotischer StilMit seinem Bau wurde 1419 begonnen, und seine größte Pracht erlebte er im 15. und 16. Jahrhundert.

Im Laufe des 19. Jahrhunderts verfiel das Kloster zusehends, bis es 1951 von den Brüdern der Christlichen Schulen erworben wurde.

Seit 1997 beherbergt es ein Sekundarschule.

3.4 Zisterzienserkloster von Cañas

Kloster von Cañas

Diese Zisterzienserabtei ist eine der ersten, die in Spanien gegründet wurde.

Der Bau dieses Klosters kann in drei Phasen unterteilt werden, die Romanik von dem kaum noch Spuren vorhanden sind, die gothic die einem Teil der Kirche und des Kapitelsaals entsprechen und aus der zweiten Hälfte des 13. Jahrhunderts stammen, und die nach dem 16. Jahrhundert in dem der Bau des Mittelschiffs fortgesetzt wurde, während die beiden Seitenschiffe unvollendet blieben.

Die Kirche des Klosters ist überraschend für seine hohe Helligkeit durch seine großen Fenster. Die große Renaissance-Altarbild wurde von der Äbtissin Leonor de Osorio um 1523 in Form eines Triptychons errichtet, das sich bis 1975 im Vorbistum befand und heute am Fuße der Kirche steht.

Die Fassade des Kapitelsaals besticht durch ihre einzigartige Schönheit mit ihren drei Spitzbögen, die mit Pflanzenmotiven verziert sind. Im Inneren ist das herausragendste Merkmal die Grabmal im gotischen Stil aus dem frühen 14. Jahrhundert durch den Seligen Doña Urraca López de HaroSie war die Tochter der Gründer, die von klein auf den Habit trug und die vierte Äbtissin der Gemeinschaft wurde. Sie starb im Jahr 1262, und ihr Leichnam blieb unversehrt.

Die Abtei verfügt über zwei Museen: der Reliquienraum mit vier Sammlungsgruppen, die vom Gründungsjahr des Klosters bis ins 20. Jahrhundert reichen, und das stuhlmuseum in denen Folgendes installiert ist verschiedene Altarbilder die in den Kirchen vorhanden waren, Schnitzereien, Reliefs und Gemälde von besonderem Interesse.

Die Gemeinschaft der Zisterzienserinnen haben das Kloster seit seiner Gründung ununterbrochen bewohnt. und widmet sich der Handarbeit und dem Gebet. Sie schmücken Porzellansie führen aus Süßigkeitensie machen Rosenkränze und haben eine kleine Wirtshaus.

3.5. Kathedrale von Santo Domingo de la Calzada

Kathedrale von Santo Domingo

Die Kathedrale von Santo Domingo de la Calzada ist eine der wichtigsten obligatorischer Halt auf dem Jakobsweg Französisch.

Sie wurde über einer primitiven romanischen Kirche aus dem Jahr 1098 errichtet und wurde zu einem Kathedrale im Jahr 1232.

Die aktuelle freistehender Turm stammt aus dem Jahr 1762 und ist das Werk von Martín de Beratúa.

Als Kuriosität beherbergt die Kathedrale eine gotischer Hühnerstall dass mit einem weißen Hahn und einer weißen Henne zur Erinnerung an das Wunder der Santo Domingo de la Calzada, wo das Huhn nach dem Braten sang.

Entdecken Sie 7 Klöster in La Rioja voller Geschichte und Mystik.

3.6. Einsiedelei von San Felices de Bilibio in Haro

San Felices de Bilibio

Sie ist weltweit bekannt Die Schlacht um den Wein die am frühen Morgen des 29. Juni in Haro stattfindet, genauer gesagt an der Steilküste von Bilibio, in der Einsiedelei von San Felices.

Dieser Standort befindet sich 6km von HaroDie Zufahrt erfolgt über eine Märchenstraße.

Im unteren Teil gibt es eine Vielzahl von schattige Picknicktische und eine Mahlzeit oder ein gutes Gespräch genießen. Oben auf den Klippen befinden sich jedoch die Eremitage und das Bild von San Felices die schon von weitem zu sehen sind.

Treppe nach oben jeder Winkel ist ein Ort zum Innehalten und beobachten. Die Conchas de Haro, den Steinbruch, die Weinberge, den Berg... bis Sie die Eremitage erreichen.

3.7. Einsiedelei Santa María de la Piscina in Peciña

Santa Maria de la Piscina

Die Eremitage der St. Maria vom Teich liegt auf einem kleinen Hügel mit Blick auf das Ebro-Tal, einen Kilometer vor der Ankunft an der Dorf Peciña.

Es ist die Das am besten erhaltene romanische Gebäude in La Rioja, erbaut im 12.

Die archäologisches Ensemble besteht aus der Einsiedelei Santa María de la Piscina, einer wiederbesiedelten Nekropole, einer Siedlung mit halbbäuerlichen Behausungen und den Resten von Befestigungsanlagen oder Wachtürmen.

Nach der Restaurierung der Eremitage (1976-1978) wurde eine Reihe von Ausgrabungen um sie herum, dass sie die Existenz eines mittelalterliches Dorf vom 10. bis zum 14. Jahrhundert.

Um das 14. Jahrhundert durch den kastilischen Bürgerkrieg entvölkert und seine Bewohner sollten später das nahe gelegene Dorf Peciña bilden.

Nur 300 m von der Einsiedelei entfernt in Richtung Peciña befindet sich der Zugang zum Dolmen von La Cascaja in einem guten Erhaltungszustand.

3.8. Eremitage der Sklaverei in Cihuri

Einsiedelei von La Esclavitud

Die Ermita de la Esclavitud ist ein Gebäude, das an der Stelle einer KlostergrotteSie war bereits in westgotischer und mozarabischer Zeit bewohnt und eine der vielen Einsiedeleien im Becken des Flusses Tirón und in den Bergen von Obarenes.

Die Höhle ist noch vorhanden und kann von der Rückseite des heutigen Gebäudes aus gesehen werden.

Die Eremitage gebaut 2019 hat die Form eines Weinstocks und wurde auf der Grundlage der heiligen Numerologie errichtet.

In der Umgebung gibt es einen Parkplatz, Bäume, Springbrunnen, Grillplätze, Picknickplätze, Pergolen und einen See. Zusätzlich zu einer herrliche Aussichten der Weinberge, die Demanda-Bergkette mit dem Gipfel San Lorenzo und im Norden die Obarenes-Berge mit den Peñas de Jembres.

Ganz La Rioja ist voll von Kapellen jeden Alters und jeder Größe. Jedes Dorf hat sein eigenes, und manchmal sogar mehrere. Die Besichtigung dieser Bauten ist eine gute Möglichkeit, die Vergangenheit dieses Gebiets und seine Geschichte zu entdecken.

Ollauri
Santo Domingo de la Calzada

4. DIE SCHÖNSTEN BRÜCKEN IN LA RIOJA ALTA

Die obere Rioja wird von der Flüsse Ebro, Tirón, Oja und Najerilla Die Dörfer liegen natürlich um sie herum. Jedes Dorf hat eine oder mehrere Brücken, um den Zugang zu erleichtern.

Hier sind einige der interessantesten, die Sie besuchen sollten.

4.1 Briñas-Brücke über den Fluss Ebro

Die als Briñas-Brücke ist eine der Brücken, die den Ebro überqueren, in diesem Fall auf dem Gebiet von Haro, trotz ihres Namens.

Es ist ein Brücke im gotischen Stil mit 7 Augen, 150 Meter lang und 4,6 Meter breit.

Sowohl die Brücke als auch das umliegende Gebiet genießen große Schönheit.

4.2 Römische Brücke über den Fluss Tiron in Cihuri

Römische Brücke von Cihuri

In Cihuri finden Sie die Römische Brücke aus dem 2. am Fluss Tirón in einem guten Erhaltungszustand.

In unmittelbarer Nähe befinden sich das Priory House und eine Höhle.

Wenn Sie die Brücke überqueren, können Sie einen Weg am Ufer des Flusses Tirón beginnen, der Sie genau zu der Stelle führt, an der der Fluss Oja mündet in den Fluss Tirónetwa 800 m entfernt.

4.3. BRÜCKE VON SAN VICENTE DE LA SONSIERRA ÜBER DEN EBRO

La Rioja

Die Brücke von San Vicente de la Sonsierra befindet sich im Westen der Stadt, unterhalb der Burg, an der Landstraße von Briones nach Peñacerrada. Es ist das erste, was man sieht, wenn man von dieser Straße kommt.

Aufgrund ihrer hervorragenden Lage verteidigte sie den Ebroübergang an der Grenze zwischen Navarra und Kastilien. Es ist jedoch möglich, dass sie bereits seit 1172 existiert, Die ältesten erhaltenen Exemplare gehen auf das 13. Jahrhundert zurück..

Sie bestand aus dreizehn Spitzbögenauf dreieckigen Schnittpfählen und rechteckigen Spornen und zwei Wehrtürme, eine in der Mitte und wahrscheinlich eine weitere am Eingang am linken Ufer. Diese Konstruktion wurde Ende des 16. Jahrhunderts zu einer Brücke mit zwölf Bögen und einem einzigen Turm umgebaut.

Es ist aus Quadersteinen und Mauerwerk gebaut. Derzeit hat neun Bögenin verschiedenen Lichtern und Formen.

5. WEINBERG RANGER ZU BESUCH IN LA RIOJA ALTA

Die Hütten oder Häuschen sind kleine, für La Rioja charakteristische Bauten, die als Unterkunft Landwirte und ihre Tiere.

Die heute existierenden wurden meist in den 19. Jahrhundert. Die meisten von ihnen befinden sich in den Ortschaften Briones, San Vicente de la Sonsierra, San Asensio und Ábalos.

5.1 Guardaviñas del Bombón in San Vicente de la Sonsierra

Bergwächter in La Rioja

Sehr guter Ranger von sehr leichter Zugang da sie am Fuße der LR-318 in der Stadt San Vicente gelegen ist.

Diese Ortschaft hat eine ganze Menge dieser Bauten, die in ihrem Zuständigkeitsbereich verstreut sind.

5.2 Höhlenwächter von Pangua und Nekropolis

Von St. Vincent auf dem Weg nach Rivas de Tereso treffen wir auf den Pangua-Wildhüter auf der rechten Seite.

Auf der gleichen Straße, die von der LR-317 abzweigt, erreichen Sie die Nekropole des ehemaligen Klosters von San Martin de Pangua.

Por la zona puedes visitar numerosos Höhlenweinpressen entre los que se encuentra el gran Lagar de Pangua.

6. MUSEEN UND AUSSTELLUNGSRÄUME IN LA RIOJA ALTA

In der Region Rioja Alta finden wir verstreut einige Museen und Ausstellungsräume die uns helfen, die Geschichte der Region zu verstehen und einheimische und ausländische Künstler zu entdecken.

6.1 Museum für zeitgenössische Kunst Torreón in Haro

Auf der Plaza de la Paz finden Sie El Torreón, ein Museum für zeitgenössische Kunst mit temporären Ausstellungen, die eine schöne Überraschung.

Wenn man auf das Dach des Gebäudes klettert, kann man nicht nur die Ausstellung genießen, sondern erreicht auch einen Aussichtspunkt mit fantastischem Blick auf die Plaza de Haro.

Öffnungszeiten von Dienstag bis Samstag von 11h bis 14h und von 16h bis 19h. Sonntags von 11h bis 14:30h.

6.2. Das verwunschene Haus in Briones - Ethnografisches Museum

Spukhaus

Das Museum befindet sich in der Palast von San Nicolás in dem auch die städtischen Ämter untergebracht sind.

Es verfügt über einen Raum für Wechselausstellungen und die übrigen Etagen stellen die verschiedenen Räume der ein Haus aus dem frühen 20. Jahrhundert, sein Mobiliar, seine Ausstattung und sein Inventar und ihre tägliche Aufgaben.

Die Fahrplan ist von Dienstag bis Samstag von 11h bis 14h und von 16h bis 18h. Sonntags und an Feiertagen von 11 Uhr bis 14 Uhr.

6.3 Museum von Nájera

Das Gebäude, in dem sich das Museum befindet, wurde im 18. Jahrhundert als Residenz des Abtes des Klosters Santa María la Real.

Die Dauerausstellung präsentiert wichtige Aspekte der die Archäologie des Najerilla-Tals. In den drei Sälen und dem zentralen Korridor ****una Auswahl der Materialien der archäologischen Sammlung mit von der Vorgeschichte bis zur Neuzeit.

Die Öffnungszeiten sind von Dienstag bis Samstag von 11 Uhr bis 14 Uhr und von 17 Uhr bis 20 Uhr. Sonntags und an Feiertagen von 11h bis 14h.

6.4 Romanisches Interpretationszentrum in Treviana

Die Romanisches Zentrum de Treviana hat drei Räume:

Ein Vorführraum mit einer spektakulären audiovisuellen Präsentation. Ein Ausstellungsraum mit Informationstafeln, Steinmetzarbeiten und Platz für pädagogische Workshops. Ein Dokumentationsraum mit einer umfangreichen Bibliothek über das Mittelalter im Allgemeinen und die romanische Kunst im Besonderen.

Öffnen Sie Sonntage und Feiertage von 12h bis 14h.

7. DIE LANDSCHAFT VON LA RIOJA ALTA AUF DEM WEG NACH SANTIAGO

Durch La Rioja führt die Der französische Jakobsweg wurde 1993 in die Liste des Weltkulturerbes aufgenommen. Der letzte Abschnitt der als "La Rioja Alta" bezeichneten Route führt ebenfalls durch La Rioja Alta. Baskischer Jakobsweg.

7.1 Der französische Jakobsweg

Aussichtspunkt Grañon

Die Französische Art in La Rioja Alta über Nájera aus Logroño und anderen Dörfern der Region La Rioja Media.

Von Nájera aus erreicht sie Azofra, Cirueña, Santo Domingo de la Calzada und Grañón.Die Route führt weiter nach Belorado, das heute zur Provinz Burgos gehört.

7.2 Baskischer Jakobsweg

Der baskische Jakobsweg ist eine Variante, die in Irún beginnt und das Baskenland durchquert, bis sie La Rioja erreicht. Briñas, Haro, Zarratón, Madrid de los Trillos, Bañares und Anschluss an den französischen Weg in Santo Domingo de la Calzada.

Eine etwas andere Art, die Region Rioja Alta zu bereisen und ihre Landschaften zu genießen.

Erhalten Sie den KOSTENLOSEN WÖCHENTLICHEN NEWSLETTER und laden Sie die Roadmap zur Planung Ihres Urlaubs herunter.

ZUSTÄNDIGDiana Rebollar.
ZWECK: schicke Ihnen meine neuen Inhalte und was ich sehe, was Sie interessieren könnte (kein SPAM)
LEGITIMITÄT: Ihre Zustimmung (dass Sie einverstanden sind)
TARGETDie Daten, die Sie mir zur Verfügung stellen, werden auf den Servern von MailChimp (dem E-Mail-Marketing-Anbieter von lariojapremium.com) außerhalb der EU in den USA gespeichert. MailChimp unterliegt dem EU-US-Datenschutzschild-Abkommen, das vom Europäischen Datenschutzausschuss genehmigt wurde.
RECHTESie haben u. a. das Recht auf Zugang, Berichtigung, Einschränkung und Löschung Ihrer Daten.